17. September 2001

Science4Life – Die Gründerszene lebt!

Wiesbaden, 17. September 2001 – Die bundesweit agierende Gründerinitiative Science4Life hat jetzt den Startschuss für die neue Runde ihres Businessplan-Wettbewerbs gegeben. Der „Hessen Venture Cup 2002″ lädt Ideenträger aus ganz Deutschland ein, innovative Geschäftsideen aus den Bereichen Life Sciences und Chemie in Unternehmenserfolge zu verwandeln. Zusätzlich wird die Gründerinitiative in diesem Jahr mit der neugeschaffenen „Science4Life-Gründerplattform” junge Unternehmen dabei unterstützen, sich am Markt zu etablieren und ihre Geschäftsideen erfolgreich umzusetzen. Science4Life richtet den bundesweit größten Gründerwettbewerb dieser Zukunftsbranchen aus und bündelt zur Unterstützung der Unternehmensgründer die fach-spezifische Expertise eines Netzwerks aus mittlerweile mehr als 100 Unternehmen und Institutionen.”Wir sind stolz, dass die von uns gemeinsam getragene Gründerinitiative Science4Life in den vergangenen drei Jahren die Synergien zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in so hervorragender Weise zum Vorteil der Existenzgründer zu nutzen wusste” bestätigen der hessische Wirtschaftminister Dieter Posch und Prof. Dr. Günther Wess, Geschäftsführer Drug Innovation & Approval (DI&A) der Aventis Pharma Deutschland GmbH. Aventis Pharma übernimmt von diesem Jahr an die Trägerschaft an der Gründerinitiative von Aventis R&T. Das Konzept einer unabhängigen Gründerinitiative trägt Früchte: Der von Science4Life ausgetragene, mit mehr als 125.000 Mark Preisgeldern dotierte Businessplan-Wettbewerb zählt seit der ersten Preisverleihung im Jahr 1999 mehr als 750 Teilnehmer und es wurden mehr als 200 Geschäftsideen aus den Zukunftsbranchen Life Sciences und Chemie aufgegriffen und vorangebracht.

„Science4Life ist mittlerweile ein Synonym für die Umsetzung von innovativen Geschäftsideen in unternehmerische Erfolge. Aus diesem Grund freuen wir uns ganz besonders, dass wir zusammen mit dem Startschuss für eine neue Runde des Businessplan-Wettbewerbs die neue Science4Life-Gründerplattform aus der Taufe heben”, erklären Posch und Forschungsleiter Wess . Als Beratungs- und Informationsbörse für bereits am Markt bestehende Unternehmen soll mit der Etablierung der Gründerplattform ein Zeichen gesetzt werden für den kontinuierlichen Ausbau der Gründerszene und für nachhaltige Maßnahmen zur Förderung von jungen Biotechnologie- und Chemie-Unternehmen am Markt.

„Die Gründerplattform ist die konsequente Weiterentwicklung der Grundidee von Science4Life: Wir schaffen ein fruchtbares Umfeld für die Entwicklung eines dynamischen, zukunftsträchtigen Wirtschaftsbereiches”, betont Posch. Wess fügt dem hinzu: „Als weltweit tätiges Pharmaunternehmen sind wir auch in unseren deutschen Standorten auf ein innovations- und forschungsfreundliches Umfeld angewiesen, das höchsten internationalen Ansprüchen genügt.” Aus diesem Grund engagiere sich Aventis Pharma zusammen mit der Hessischen Landesregierung für die Gründerinitiative Science4Life, die den Aufbau einer bundesweiten Gründerszene mit internationaler Ausrichtung verfolgt. Die Aktivitäten von Science4Life sollen eine eigenständige und vitale Gründerszene hierzulande unterstützen und voranbringen.

Hessen sei nicht nur ein hervorragender Wissenschaftsstandort, sondern biete auch das nötige industrielle Umfeld für eine florierende Gründerlandschaft. „Hinzu kommt unsere Venture-Capital-Finanzierung, die wir um Instrumente der Frühphasenfinanzierung ergänzen werden. Außerdem soll mit dem erfolgreichen Abschluß bei Science4Life die Förderwürdigkeit fest stehen”, stellt Posch heraus.

1998 von der Hessischen Landesregierung und Aventis als non-profit-organization zur Unterstützung und Förderung von Existenzgründungen in den Bereichen Life Sciences und Chemie gegründet, wird Science4Life mittlerweile von mehr als 100 Unternehmen und Institutionen der öffentlichen Hand und der Wirtschaft unterstützt.

Über die Gründerinitiative öffnet sich jedem Teilnehmer des „Hessen Venture Cup 2002″ als auch jedem Nutzer der „Science4Life-Gründerplattform” ein Netzwerk von Branchenexperten aus den unterschiedlichsten Bereichen. Angefangen bei dem Investmentmanager über den Juristen oder den Geschäftsführer eines Biotech-Unternehmens bis hin zum Forschungsleiter in der pharmazeutischen Industrie sind Profis zur Stelle, wenn Jungunternehmer schnell und formlos einen Ansprechpartner für ihre Probleme suchen. Nach den Richtlinien von Science4Life als unabhängige und neutrale Gründerinitiative wird gewährleistet, dass alle ausgetauschten Informationen vertraulich behandelt werden.

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Ideenphase