Science4Life TechSLAM 2021

210412_TechSlam_3
Der Livestream des Science4Life TechSLAM fand am 11. Mai 2021 statt.

20 innovative Start-ups präsentierten in jeweils 3 Minuten ihre Unternehmen aus den Kategorien Medizin, Material & Nachhaltigkeit, Energie, Pharma & Diagnostik. Der beste Slam aus der jeweiligen Kategorie wurde anschließend per Publikums-Voting ermittelt.

Diese Teams haben das Publikum überzeugt:

    • In der Kategorie Medizin gewann das Team von inContAlert
    • Den Preis im Bereich Material & Nachhaltigkeit sicherte sich das Team von FibreCoat
    • Den besten Pitch in der Rubrik Energie präsentierte das Team von DieEnergiekoppler
    • In Pharma &  Diagnostik begeisterte das Start-up RECTECH
 Kategorie Medizin

inContAlert

inContAlert ist ein Wearable zum Überwachen des Blasenfüllstands, das Inkontinenzpatienten dabei hilft, wieder ein unbeschwertes Leben zu führen. Das Gerät sendet Betroffenen einen diskreten Alarm vor Erreichen eines kritischen Füllstands und verhindert einen unkontrollierten Urinverlust. Patienten können den Hilfsmittelverbrauch (zB Katheter, Windeln) und Folgeschäden (zB Nierenschäden) reduzieren, wovon insb. Krankenhäuser und Krankenkassen profitieren, die für die Kosten aufkommen müssen. Vor allem hilft inContAlert jedoch dabei, die Lebensqualität der Betroffenen substanziell zu steigern.

Kontakt

inContAlert
Erlanger Str. 21
95444 Bayreuth
Ansprechpartner: Jannik Lockl

Tel.: 017670320421
E-Mail: Jannik.Lockl@gmail.com

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

medicalvalues

Medicalvalues

Eine stetige Weiterentwicklung & Generierung neuer Parameter und Messmethoden ermöglicht eine immer aussagekräftigere Analytik in der Medizin, die jedoch auch an Komplexität zunimmt. Es ist für Ärzte nicht immer möglich, in der kurzen im Behandlungsalltag verfügbaren Zeit, eine Diagnose zu stellen, die der Fülle an Informationen vollständig gerecht wird.

KI-basierte Expertensysteme, welche auch auf evidenzbasiertes Wissen setzen, können den Arzt entlasten und in der gezielten und schnellen Diagnostik unterstützen.

Das Start-up Medicalvalues mit Sitz in Karlsruhe unterstützt mit ihrer Software Ärztinnen und Ärzte in der Probenanforderung und Auswertung durch Kombination von Machine Learning mit medizinischem Forschungswissen. Dies ermöglicht eine gezieltere und frühere Erkennung von Krankheiten und bietet zukünftig auch eine Möglichkeit, das System hinsichtlich komplexer, interdisziplinärer Diagnosepfade auszubauen.

Kontakt

Medicalvalues GmbH
Haid-Und-Neu-Str. 18
76131 Karlsruhe
Ansprechpartner: Jan Kirchhoff

Tel.: +49 163 2545289

E-Mail: kontakt@medicalvalues.de
Webseite: www.medicalvalues.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

MentalStark

Frauengesundheit liegt uns am Herzen. Natürlich auch, weil wir MentalStark ursprünglich als Team aus zwei Frauen gegründet haben. Mittlerweile wachsen wir und haben auch die ersten Herren an Board. Trotzdem ist Frau sein Teil unserer DNA. Wir wissen wie es sein kann, über ein aktuelles „Frauenthema“ nicht richtig sprechen zu können. Weil es oft doch irgendwie unangenehm ist.

 

Wir wollen eine Plattform bieten, die Frauen bei diesen „Frauenthemen“ begleitet: wissenschaftlich basiert und mit viel Feingefühl.

 

Das MentalStark Konzept besteht aus mehreren Elementen, die jede Frau individuell nutzen kann. In der App kann sie emphatische Videos und Textseiten, die psychologische Beratungen simulieren, jederzeit abrufen. Regelmäßige Online-Gruppenstunden und eine von uns moderierte Online-Selbsthilfegruppe im Forum-Format formen unsere Community. Auch persönliche Beratungen mit Psychologen per Videochat sind möglich.

Was unterscheidet MentalStark von anderen Online-Angeboten und Coaches?

  • Als Hybridkonzept ist die MentalStark-App 24/7 verfügbar – und bietet außerdem persönliche Gespräche. Damit sind wir Pionier in der Frauenheilkunde. In anderen Indikationsbereichen werden solche Modelle werden bereits von einigen Anbietern wie instahelp und Selfapy erfolgreich angewendet.
  • Unsere Videos und Texte sind nicht reine Infotexte. Vielmehr haben wir psychologische Interventionen als Videos und Texte skalierbar gemacht. Für die Nutzerinnen wirken sie wie ein Gespräch beim Psychologen.
  • Wir arbeiten eng mit den behandelnden Medizinern zusammen. Für unser erstes Modul „unerfüllter Kinderwunsch“ kooperieren wir bereits mit zwei von 136 Kinderwunschkliniken in Deutschland.

Kontakt

MentalStark GmbH, c/o Unibator
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 152 51013852
E-Mail: hello@mentalstark.online
Webseite: www.mentalstark.online

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

navari

Navari

Navari is developing a novel AR-tool to simplify the navigation during laparoscopic tumor surgeries. By providing the surgeon with a live streamed AR-projection of the tumors position on top of the laparoscopic camera view, the surgery process is greatly simplified.

 

By equipping surgeons with our tool, we will make the surgery easier and hospitals will be able to increase the amount of laparoscopic surgeries performed. Since laparoscopic surgery entails faster recovery of the patients, this leads to significant savings every year. Moreover, using our product can lead to a shortened surgery time which would result in further cost savings, as every minute in the operating room costs the hospitals several hundreds of dollars.

The focus area as of now is laparoscopic liver tumor removal, because of the particular challenges when it comes to operating on the liver. However, we vision a future where we are a leading provider of navigation solutions of laparoscopic surgeries worldwide.

Kontakt

Navari
Vera Sandbergs Allé 8
41296 Gothenburg  (Sweden)

Tel.: +46 768 29 16 65
E-Mail: madeleine@navarisurgical.com
Webseite: www.navarisurgical.com

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

Nephrolytix

Nephrolytix ist ein Gründungsprojekt der Charité-Universitätsmedizin Berlin und wird durch den Charité Digital Health Accelerator unterstützt.

Nephrolytix entwickelt einen IVD-Test zur schnellen und präzisen Detektion von akutem Nierenversagen und der Nierenfunktionsmessung im klinischen Alltag. Ärzte können erstmals mittels einer digitalen Plattform die Nierenerkrankungen der Patienten zuverlässig erkennen und managen.

Der Neuheitswert besteht darin, dass die Nierenfunktion (glomeruläre Filtrationsrate – mGFR) innerhalb von nur 3 Stunden präzise vermessen werden kann. Da die Nephrolytix Technologie im Gegensatz zum Goldstandard nicht auf Biomarkern basiert, kann eine höhere Messgenauigkeit erreicht werden.

Nephrolytix verfolgt die Vision seinen IVD-Test als weltweiten Standard zu etablieren und damit Millionen Patientenleben zu retten.

Kontakt

Prof. Prof. h.c. Dr. med. Markus van der Giet, c/o Charité – Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin

Tel.: +49 151 72 18 59 64
E-Mail: pr@nephrolytix.com
Webseite: www.nephrolytix.com

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

 Kategorie Material & Nachhaltigkeit 
bioroxx

BIORoxx GmbH

Spezialist nachhaltiger und umweltschonender Schadnagergifte

Weltweit übertragen Ratten schwerste Krankheiten, vernichten bis zu einem Viertel der Weltnahrungsreserven bei Ernten und wichtige Infrastruktur. Aktuelle Rattengifte sind nicht abbaubar, hoch umweltgiftig und vergiften auch andere Tiere. BIORoxx entwickelt daher das einzige nachhaltige Rattengift, das Umwelt, Gewässer und andere Tiere schont.

Kontakt

BIORoxx GmbH

Wolfsbachweg 27
45133 Essen

Tel.: 0201 40881930
E-Mail: info@bioroxx.de
Webseite: www.bioroxx.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

cleanoceancoatings

Clean Ocean Coatings GmbH

Biofouling – der unerwünschte Bewuchs von Schiffsrümpfen durch Algen und Pocken -steigert den Energieverbrauch um bis zu 40%. Weltweit entsteht dadurch ein geschätzter wirtschaftlicher Schaden von 150Mrd€ pro Jahr. Deshalb werden jährlich 80.000t selbst-erodierendeAntifouling Beschichtungen aufgetragen, die per Design in unserem Ozean enden.

Für Reedereien, die eine Antifouling Lösung suchen, ist unser Produkt – Ecoating -ein biozidfreies Coating. Im Gegensatz zu selbst-erodierenden Beschichtungen ist Ecoating chemisch und mechanisch stabil. Die Entwicklung erfolgte in verschiedenen Forschungsprojekten zwischen der Christian-Albrechts-Universität Kiel und der Phi-Stone AG. Das Geheimnis ist eine einzigartig glatte Oberfläche, die leicht zu reinigen ist.

Sie stoppt nicht nur die Verbreitung von Mikroplastik und Bioziden durch Schiffe, sondern spart durch die glattere Oberfläche auch noch Treibstoff – in Form von umweltschädlichem Schweröl. Zusammen mit dem niedrigeren Verbrauch, einer bis zu dreimal längeren Haltbarkeit unseres Coatings und den um die Hälfte reduzierten Lackschichten können wir helfen bis zu 600.000€ einzusparen. Pro Schiff. Pro Jahr.

Kontakt

Clean Ocean Coatings GmbH
Bouchéstraße 12/Halle 20
12435 Berlin

Tel.: 0176 4360 4644
E-Mail: mail@cleanoceancoatings.com
Webseite: www.Cleanoceancoatings.com

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

ecofibr

eco:fibr GbR

Wir haben einen nachhaltigen Prozess entwickelt, der ressourcenschonend den Zellstoff aus den Ananaspflanzenresten extrahiert. Dabei kommen keine schwefel- oder chlorhaltigen Chemikalien zum Einsatz, die bei herkömmlichen Verfahren häufig eingesetzt werden.

Dadurch, dass wir die Ananaspflanzenreste einsetzen, lösen wir vor Ort ein Entsorgungsproblem. Aktuell wird das Pflanzenmaterial meist verbrannt, wodurch es zu einer hohen Umweltbelastung kommt.

Unser Ansatz kann einfach skaliert werden, da allein in Costa Rica 4.5 Millionen Tonnen Pflanzenmaterial jährlich anfallen.

Wir sind auf der Suche nach einem Pilotierungspartner, mit dem wir ca. 5-10 Tonnen Zellstoff industriell herstellen können.

Kontakt

eco:fibr
Heidestr. 50a
30855 Langenhagen
Ansprechpartner: Dr. Loic Ledernez

Tel.: +49 170 6796479
E-Mail: contact@ecofibr.de
Webseite: www.ecofibr.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

enprosystems

EnPro Systems GmbH

Die EnPro Systems GmbH wurde 2020 gegründet, um Rohöl aus Wertstoffen, Plastik, Plastikmüll und nachwachsenden Rohstoffen zu gewinnen. Die kalte katalytische Konversion steht nun nach über 20 Jahren Entwicklung im industriellen Maßstab zur Verfügung und kann auch im Betrieb bei München besichtigt werden.

Die 5. Anlagengeneration liefert synthetisches Rohöl, welches an Raffinerien weiterverkauft wird oder in Strom oder Wasserstoff umgewandelt wird.

Pro Anlage werden pro Jahr etwa 30.000 Tonnen Rohstoffe verarbeitet, das entspricht rund 1.200 LKW- Ladungen je 25 Tonnen je nach Einsatzstoff bis zu 24 Mio. Liter Öl bei ca. 3.000 l/h.

Das Inhabergeführte Unternehmen kann flexibel auf Ihre Kundenwünsche reagieren und regelt von der Planung über staatliche Förderungen über Zulassung bis hin zur Abnahme alles nötige. So erhält der Kunde eine auf die individuellen Ausgangsmaterialien abgestimmte CCC Anlage.

Mit grüner Energie, CO2- neutral. Aus Müll mach Energie.

Kontakt

Enprosystems
Am Schloßberg 28
84329 Wurmannsquick
Ansprechpartner: Julian Mattheis

Tel.: +49 8725 2240234
E-Mail: kontakt@enprosystems.de
Webseite: www.enprosystems.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

FibreCoat GmbH

5G, Elektromobilität und das Internet der Dinge lassen den Bedarf an Elektromagnetischer Abschirmung weltweit steigen, doch heutige Materialien sind oft zu teuer für den Einsatz in Massenmärkten. FibreCoat, ein Spin-Off der RWTH Aachen Universtiy, hat ein innovatives Verfahren zur direkten Beschichtung von anorganischen Fasermaterialien entwickelt.

Das erste mit dieser Technologie hergestellte Produkt mit dem Namen „AluCoat“ ist eine Zweikomponentenfaser mit einem Basaltkern und einem Aluminiummantel. Diese Materialkombination ermöglicht eine hohe elektrische Leitfähigkeit und Temperaturbeständigkeit zu einem zehnmal niedrigeren Preis als aktuell verfügbare Lösungen. AluCoat wird hauptsächlich im Bereich der EM-Abschirmung von Autos, Gebäuden und Geräten eingesetzt. Die Produktion des AluCoat-Materials läuft bereits im industriellen Maßstab mit 5 Tonnen/Monat. Die Vermarktung wurde Anfang 2021 offiziell gestartet und ermöglichte es FibreCoat, 30 Pilotprojekte mit Kunden zu initiieren.

Kontakt

FibreCoat GmbH
Alexianergraben 9
52064 Aachen

Tel.: +49 (0) 241 93688530
E-Mail: robert.bruell@fibrecoat.de
Webseite:www.fibrecoat.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

 Kategorie Energie 

DieEnergiekoppler GmbH

Kundennutzenorientiert, prognosebasiert, standardisiert und hochautomatisiert – die Kerneigenschaften des Flexibilitätswerks. Seit 2021 bieten die Energiekoppler als Ausgründung aus der TU Dresden das Flexibilitätswerk mit der selbstlernenden Steuereinheit swarmBOX und dem übergeordneten Koordinator swarmHUB als Weiterentwicklung klassischer Virtueller Kraftwerke an. Im Einsatz als Aggregator erlaubt das Flexibilitätswerk daskostengünstige Erschließen/ Vernetzen und Management von Energieanlagen (u.a. PV und Wind, Wärmepumpen, Batteriespeicher, E-Mobilität, Blockheizkraftwerke). In den Einsatzfeldern regionale Flexibilitätsvermarktung (u.a. Energiegemeinschaften, Quartiersversorgung, Redispatch 2.0) oder Direktvermarktung können Energieversorger und – communities als auch Netzbetreiber die Flexibilität/Steuerbarkeit der Energieanlagen nutzbar machen und im Rahmen neuer Produkte (z.B. günstigerer Stromtarife) vermarkten.

Kontakt

DieEnergiekoppler GmbH
Am Galgenberg 90
01257 Dresden
Ansprechpartner: Jens Werner

Tel.: +49 171 2083867
E-Mail: jens.werner@energiekoppler.com
Webseite: https://www.energiekoppler.com

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

energenious

energenious

energenious bietet eine benutzerfreundliche Online-Plattform namens MicrogridCreator, die es Planern und Betreibern von Microgrids ermöglicht, die höchste Rendite für dezentrale Energiesysteme zu erzielen. Die weltweit skalierbare Technologie bietet enorme einsparpotenzial, da die verschiedenen Energien (wie z.B. Strom, Wärme und Gas) zusammengeführt werden (Sektorkopplung). Eine Online-Plattform, die Software und Services bereitstellt, die es Planern und Betreibern dezentraler Energiesysteme ermöglicht, schnell, sicher und einfach einen optimalen Konfigurations- und Systembetrieb zu bestimmen, was zu den höchsten ROI und niedrigsten CO2-Emissionen sowohl für Infrastrukturprojekte als auch für industrielle Anwendungen führt (Integration von sektoraler Kopplung, Flexibilität und Umweltfaktoren).

Kontakt

energenious
Hönower Straße 35
10318 Berlin

Tel.: +49 176-32391837
E-Mail: contact@energenious.eu
Webseite: www.energenious.eu

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

phelas

phelas GmbH

phelas wurde gegründet, um eine sehr einfache Vision Wirklichkeit werden zu lassen: Wir wollen, dass 100 % erneuerbarer Strom überall auf diesem Planeten ein Selbstläufer ist. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen arbeiten Justin (CEO), Christopher (Operations), Leon (Market & Customer), Masoud (Technology), Pit (Technology) und Florian (Technology) eng zusammen.

Aktuell befindet sich phelas noch in der Pre-Seed Phase, in der wir das finale technische Konzept durch Simulationen optimieren und gezielt im Labor an der TU München Komponenten in ihrer Funktionsweise validieren. Parallel entwickeln wir bereits mit unserem Pilotkunden ein Speicherkonzept, das das Zielsystem bis Ende 2022 demonstriert. Durch die Finanzierung und Unterstützung von ersten Business Angels sowie auf öffentlicher Seite durch die Europäische Raumfahrtbehörde ESA, EIT Climate KIC, die Initiative for Industrial Innvoators und Samsung for Impact konnten wir bereits die erste Phase der Technologieentwicklung finanzieren. Die laufende Pre-Seed Finanzierungsrunde mit einem angestrebten Volumen von 800.000 € wird Ende Mai abgeschlossen sein und ermöglicht uns die Fertigstellung des Technologiedemonstrator bis Anfang 2022.

Kontakt

phelas GmbH
Friedrichshafener Straße 1
82205 Gilching

E-Mail: reachout@phelas.com
Webseite: www.phelas.com

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

PV2plus

Already today 10 % of the costs to produce a solar module are due to the use of silver for the solar cell contacts. This share is expected to rise significantly as the silver price will increase with the steeply increasing demand for silver while other costs will decrease. We solve this problem with our patented electro-plating technology to deposit copper contacts on solar cells. With our technology we pave the road for more environmentally friendly high-performance silicon solar cells without the use of rare materials. Our technology is particularly suitable for silicon heterojunction solar cells, which are considered the future standard technology of the industry. We are currently preparing a spin-off from Fraunhofer ISE to commercialize the technology and make it available as a turnkey solution to solar cell manufacturers.

Kontakt

PV2Plus
Heidenhofstr. 2
79110 Freiburg

Tel.: 0172 4588 5918
E-Mail: markus.glatthaar@ise.fraunhofer.de
Webseite: www.linkedin.com/company/pv2plus

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

suncrafter

SunCrafter GmbH

SunCrafter arbeitet an der Energieinfrastruktur der Stadt der Zukunft. Durch ein Netzwerk von dezentralen, solar-betriebenen Stromgeneratoren können wir Mikro-E-Mobilitätsangebote nachhaltig und effizient mit Energie versorgen und Smart City Applikationen gezielt einsetzen. Unsere SmartCity Hubs bestehen wahlweise aus wiederverwerteten Photovoltaikmodulen und können mit einem starken und intelligenten Batteriesystem ausgestattet werden. Die Stationen sind modular und in ihren Funktionen anpassbar: Sie können das Aufladen von E-Mobilitätsfahrzeugen unterstützen, Wifi und Stromzugang für die Öffentlichkeit bereitstellen, IoT-Anwendungen betreiben und Umweltdaten erfassen und somit eine Vielzahl von Kunden- und Nutzerbedürfnissen erfüllen. Auf diese Weise, wollen wir saubere Energie mit dem Konzept der Kreislaufwirtschaft auf attraktive Weise in das Stadtbild integrieren.

Der weltweite Herbizidmarkt beläuft sich auf etwa 30 Mrd. Euro.

Kontakt

Suncrafter
Nordhauser Straße 21
10589 Berlin

Tel.: 01776414677
E-Mail: florian.heep@suncrafter.de
Webseite: www.suncrafter.org

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen: 

 Kategorie Pharma & Diagnostik 
charmeleon

CAHRMELEON BioScience

CAHRMELEON BioScience is a spin-off of the German Cancer Research Center, DKFZ in Heidelberg. We provide biomarker- and companion diagnostics (CDx) services to Biopharma for precision medicine in cancer immunotherapy.

CAHRMELEON owns IP and know-how around a new immune checkpoint, the aryl hydrocarbon receptor (AHR).

Cancers evade patients´ immune systems by activating the AHR, which leads to tumor promotion and the suppression of anti-tumor immunity. We deciphered the complex network of AHR pathways in over 30 different cancers. Our technology enables assessment of AHR activity of cancers, supporting clinical development and drug selection for optimized therapy.

The core of our business is to provide biomarker services during preclinical and clinical development of new cancer immunotherapies.

Mid- to long-term, we plan to bring new, innovative CDx to cancer patients throughout the world.

OUR VISION: Massively reduce worldwide mortality from cancer through precision oncology.

Kontakt

CAHRMELEON BioScience GmbH
Mittelorbroich 125
47839 Krefeld

Tel.: 0176-46011877
E-Mail: peter.schulz.knappe@gmail.com

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

cytolytics

Cytolytics GbR

Cytolytics ist die Ausgründung einer Abschlussarbeit an der Universitätsklinik Tübingen, wodurch eine solide wissenschaftliche Basis für das Projekt erarbeitet werden konnte. Anfang 2020 ist dadurch das Unternehmen offiziell entstanden und wird seit November 2020 durch das EXIST Gründerstipendium gefördert und kooperiert offiziell mit dem Universitätsklinikum Tübingen. Dort wird die Software schon im produktiven Umfeld genutzt. Neben Preisen, wie dem AI- Award, Female Founders Cup und die Drittplatzierung im Landesfinale der Start Up BW, konnten wir erfolgreich in Inkubatoren, wie Xpreneurs und Gründermotor partizipieren. Darüber hinaus sind wir Teil des Cyber Valley Start Up Networks, das uns den Zugang zu ausgezeichneten Expert:innen bietet.

Während Cytolytics Anfang 2020 aus vier Personen bestand, zählen wir ab Mai 2021 schon 15 Personen, die gemeinsam an unserer Vision arbeiten.

Kontakt

Cytolytics GbR
Karlstraße 3
72072 Tübingen

Tel.: 015901365328
E-Mail: info@cytolytics.de
Webseite: www.cytolytics.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

GoodBot

goodBot – better science

goodBot ist der intelligente dritte Arm eines jeden Laboranten. Als persönlicher Roboter-Assistent automatisiert, präzisiert und erleichtert er den Transfer von Flüssigkeiten – eine der Hauptaufgaben in biologischen, pharmazeutischen, chemischen und medizinischen Laboren. In akademischen Forschungslaboren ist manuelles Pipettieren der Status Quo und nimmt im Schnitt 2-3 Stunden eines Laboranten pro Tag in Anspruch.

goodBot ist der erste Pipettierroboter, der konsequent für die Bedürfnisse der Forschungslabore entwickelt wurde. Sein platzsparender Aufbau und KI-basierte Steuerung ermöglichen erstmals eine direkte Integration des Roboters in den Arbeitsplatz des Laboranten und somit eine praktikable und zugängliche Automatisierung des Forschungsalltags – zu einem budgetgerechten Preis.

Als Ausgründung der Universität Freiburg ist goodBot bisher durch das EXIST Gründerstipendium finanziert. Aktuell ist eine Ausweitung der Pilotphase auf interessierte Partnerlabore in Vorbereitung.

Kontakt

goodBot
Nordstraße 6
79104 Freiburg

Tel.: +49 (0) 170 9870589
E-Mail: julius.wiener@goodbot.de
Webseite: www.goodbot.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

TrypCo®

TrypCo® ist ein Gründungsprojekt der MLU Halle-Wittenberg im Forschungsstadium, das auf einer proprietären Technologie basiert, die innovative Krebstherapien, sog. Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADCs), generieren kann. Derzeitige kommerzielle ADCs zeigen Limitationen hinsichtlich Wirksamkeit und auftretenden Tumorresistenzen. Wir verwenden Enzyme, um innovativen Formate der ADCs zu synthetisieren, die diese Einschränkungen überwinden können. Die Anwendbarkeit unserer Technologie für die Herstellung von ADCs konnte bereits gezeigt werden, indem wir einen mit Kadcyla® vergleichbaren ADC synthetisiert und dessen Wirksamkeit verifiziert haben. Aktuell steht die Entwicklung eines Wirkstoffkandidaten basierend auf der TrypCoâ Technologie im Fokus des Projektes, wobei verschiedene Antikörper-Wirkstoff-Kombinationen getestet werden. Wir gehen davon aus, dass die Unternehmensgründung bis Ende 2023 erfolgt sein wird, um

Wagniskapital zu akquirieren und mit präklinischen Studien zu beginnen.

Kontakt

TrypCo®
Charles-Tanford-Proteinzentrum
Kurt-Mothes-Str. 3a
06120 Halle/Saale

rene.wartner@biochemtech.uni-halle.de

 

Tel.: +49 (0)345 55-24902
E-Mail: ricardo.azuero-castillo@bct.uni-halle.de und rene.wartner@biochemtech.uni-halle.de
Webseite: www.biochemtech.uni-halle.de/nsbiochemie/trypco

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

rectech

RECTECH

RECTECH entwickelt Designer-Rekombinasen. Mit diesen neuartigen Genscheren will RECTECH genetisch-bedingte Erkrankungen heilbar machen, indem deren Ursachen behoben werden. Da Rekombinasen nicht von zellulärer DNA-Reparatur abhängig sind, heben sie sich deutlich von anderen Genome-Editing Technologien, wie den Nukleasen, ab. Durch unsere weltweit einzigartige Plattformtechnologie können wir maßgeschneiderte Rekombinasen für eine Vielzahl von Indikationen entwickeln. Nach diesem Prinzip konnte RECTECH bereits Janssen Pharmaceuticals Inc. als Kooperationspartner gewinnen. Zur vollen Ausschöpfung des Potentials der Technologie hat RECTECH eine eigene Rekombinase zur Behandlung von Hämophilie A entwickelt, die klinisch validiert werden soll. Dabei konzentriert sich RECTECH auf eine Inversions-Mutation, welche momentan mit keiner anderen Technologie behandelt werden kann. Damit ermöglicht RECTECH im Idealfall eine Heilung vieler Patienten mit schwerer Hämophilie A. Unsere Vision ist es, Designer Rekombinasen als sichere und präzise Genom-Chirurgie zu etablieren.

Kontakt

RecTech
Tatzberg 47/49
01307 Dresden

Tel.: 0351-463 40091
E-Mail: anne.heninger@tu-dresden.de

Hier können Sie sich den Video-Pitch anschauen:

High-Tech-Gründer überzeugen mit Wortwitz

Science4Life TechSLAM (Online-Event)

In drei Minuten überzeugen – Darauf kommt es beim Science4Life Technology Slam an. Vor großem Fachpublikum werden die Themen und Ideen, an denen die Gründerteams zurzeit arbeiten, dargestellt. Die kurze Präsentation soll vor allem leicht verständlich und unterhaltsam sein. Ziel der Veranstaltung: Das Potenzial von High-Tech Start-ups für Investoren, strategische Partner sowie für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Die Bewertung erfolgt durch das Publikum. Bewertet werden die Geschäftsidee, die Verständlichkeit und der Unterhaltungswert des Vortrags.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, bei der begleitenden Messe „Innovation online erleben“ mit den Gründern in Kontakt zu kommen und sich über ihre ausgestellten Produkte oder Dienstleistungen zu informieren.


noch

1.9.2021:
Startschuss Businessplan-Wettbewerb 2022

Zurück nach oben