Science4Life zeichnet aus: Die besten Geschäftskonzepte 2022 

17. März 2022

Alle Themen
Konzeptphase

Die Gründerteams von Advylop, Applimeda, Aptamimetics, DNTOX, HISTOLUTION, Korallenwächter, LOVR, NUNOS, PolymerActive und RooWalk gewinnen beim Science4Life Venture Cup. Beim Science4Life Energy Cup räumen Arteria Technologies, BioCORE und everyone energy ab.

Energiewende und Umweltschutz sind auch in der Wissenschaft Top-Themen: Bei den 81 Start-ups der Konzeptphase des Businessplan-Wettbewerbs von Science4Life legten sehr viele Teams Wert auf Nachhaltigkeit. Ob Green Tech, nachwachsende Rohstoffe oder digitale Lösungen für die Klimaneutralität – der Trend geht zu verantwortungsvoller Zukunft. 

Nachhaltig und innovativ: Gründerteams aus Life Science und Chemie

Die Gewinner des Science4Life Venture Cup überzeugen in der Konzeptphase mit nachhaltigen Geschäftskonzepten und innovativen Lösungen für aktuelle Herausforderungen. Polyethylenglykol (PEG) findet vielseitige Anwendung in der Behandlung chronischer Krankheiten oder als Bestandteil von Impfstoffen, führt jedoch vermehrt zu Allergien und Nebenwirkungen. Das Team von Advylop aus Mainz bietet eine PEG-Alternative, die Nebenwirkungen vermeidet und gleichzeitig die medizinischen und produktionstechnischen Vorteile bewahrt. Die Applimeda GmbH aus Aachen entwickelt eine “App auf Rezept”, die digital zur leitliniengerechten Bewegungstherapie bei Morbus Bechterew anleitet und so die Lebensqualität der Betroffenen nachhaltig steigern soll. Um Zellkulturtechnologien in einem breiten Spektrum ökonomisch attraktiv einsetzbar zu machen, entwickelt die  Aptamimetics GmbH aus Freiburg im Breisgau neue vollsynthetische und kostengünstige Zellkultur-Rohstoffe. Das Team von DNTOX aus Düsseldorf bietet eine derzeit einzigartige, tierversuchsfreie Analyse von Chemikalien an. Damit möchte DNTOX eine kostengünstige Alternative zu ressourcenintensiven und ethisch umstrittenen Tierversuchen ermöglichen. Das Ziel der HISTOLUTION GmbH aus Lübeck ist es, dem Chirurgen im OP mit einem optimierten Multi-Photonen-Mikroskop eine einfache und schnelle Krebsdiagnostik zur Verfügung zu stellen. Das Team von Korallenwächter aus Aachen bietet ein neuartiges und nutzerfreundliches Wasseranalysenverfahren an, mit dem die Wasserqualität in Aquarien kontrolliert und entsprechend angepasst werden kann. Empfindlichen Spezies wie Korallen wird damit ein besseres Wachstum und Überleben gesichert. LOVR aus Darmstadt hat das Tierwohl im Fokus: Das Team entwickelt das weltweit erste lederähnliche Textil, das ohne Kunststoffe auskommt, vegan ist und aus Reststoffen des regionalen Hanfanbaus besteht. NUNOS aus Köln verwendet ein Verfahren aus der Raumfahrt zur biologischen Aufbereitung von Gülle und Gärresten. Das Düngemittel kommt ohne den Einsatz von Chemikalien aus und erhöht die Effizienz der organischen Düngung im Pflanzenanbau. Die PolymerActive GmbH aus Offenburg bietet zur Schadstoff-Elimination aus Wasser und Luft innovative Adsorptionsmaterialien, die durch ein spezielles Upcyclingverfahren aus Kunststoffabfällen hergestellt werden. Das Team von RooWalk aus Berlin entwickelt eine elektrisch unterstützte Gehhilfe für Kinder mit körperlichen Einschränkungen und fördert damit deren erweiterte Bewegungsfreiheit.

Geschäftskonzepte für die Klimawende beim Science4Life Energy Cup

In der Konzeptphase des Science4Life Energy Cup, der vom Land Hessen und Viessmann gesponsert wird, überzeugten Gründerteams mit grünen Technologien. Die Arteria Technologies GmbH aus Graz entwickelt eine Plattform zur Planung und Optimierung von Wärmenetzen im Smart City Kontext. Diese nutzt Digital Twins und hilft Energieversorgern, ihre Fern- und Wärmenetze klimaneutral zu planen und zu betreiben.  BioCORE aus Garching nutzt Biogas, um die unstete Stromversorgung aus Wind- und Sonnenenergie auszugleichen und zu speichern. Das Team ermöglicht erstmals wirtschaftlich darstellbar negative Treibhausgasemissionen im Großmaßstab. Das Team der everyone energy UG aus Berlin hilft Tausende neuer Energiewende-Projekte zu realisieren, indem sie Endkunden und Lösungsanbieter durch vollautomatisierte und nutzerfreundliche Energieberatung gezielt zusammenbringen.  

Jetzt noch für die Businessplanphase bewerben! Einsendeschluss: 29.04.2022

Mit Abschluss der Konzeptphase startet gleichzeitig die dritte und letzte Phase des Wettbewerbs, die Businessplanphase. Die Teilnahme an Online-Seminaren von Rechts- und Patentanwälten, Marketing- und Finanzprofis, Business Angels und Investoren sowie individuelle Feedbackrunden zu den Businessplänen der Gründerteams sind nur einige der Programmpunkte, auf die sich die Teilnehmer der Businessplanphase freuen können. Neben medialer Aufmerksamkeit durch die Presse haben Start-ups außerdem die Chance, Startkapital für ihr Unternehmen zu gewinnen: Das Gewinnerteam des Science4Life Venture Cup erhält 25.000 Euro, auf den Gewinner des Science4Life Energy Cup warten 10.000 Euro. Die Preisverleihung ist für den 18. Juli 2022, in der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Frankfurt geplant. Bewerben können sich alle Start-ups, auch ohne vorherige Teilnahme an den anderen Phasen, unter www.science4life.de. Einsendeschluss ist der 29.04.2022.

Beitrag teilen

Ähnliche Artikel

13.09.2022

Artikel lesen

Die Energiewende als Mission: Wie Start-ups Deutschlands Nachhaltigkeit fördern

Im ersten Halbjahr 2022 wurde etwa 14 Prozent mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt als in den ersten sechs Monaten...

Alle Themen
Alumni

08.09.2022

Artikel lesen

Status quo: Wie steht es um die Deutsche Gründerszene im Jahr 2022?

Eine wachsende Zahl an Med-Techs, fehlender Gründernachwuchs und spannende Erkenntnisse zur Diversität: Die deutsche Start-up-Szene steht irgendwo zwischen post-pandemischen Chancen...

Alle Themen
Alumni

25.08.2022

Artikel lesen

Die Ideenphase von Science4Life

Science4Life richtet jährlich den bundesweit größten und wichtigsten Businessplan-Wettbewerb für die Branchen Life Sciences, Chemie und Energie aus. Die Gründerinitiative...

Alle Themen
Ideenphase

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Ideenphase