7. Juli 2003

Auch im 5. Jahr erfolgreich

Frankfurt am Main, 07. Juli 2003 – Der bundesweite Businessplanwettbewerb Science4Life Venture Cup prämierte heute in Frankfurt/Main die Gewinner. Der Hessische Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Dr. Alois Rhiel, und Professor Dr. Günther Wess, Geschäftsführer der Aventis Pharma Deutschland GmbH, zeigten sich erfreut über die hohe Zahl und Qualität der Wettbewerbsbeiträge aus der bundesweiten Gründerszene in den Bereichen Life Sciences und Chemie. “Das bestätigt den erstrangigen Ruf, den unser Wettbewerb mit seinem einmaligen Netzwerk in der Gründerszene besitzt und ist ein Ausweis des Biotech-Standorts Hessen”, hob Dr. Rhiel hervor.

Die Resonanz auf den Wettbewerb konnte in der fünften Runde weiter gesteigert werden: 205 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und aus Österreich beteiligten sich mit insgesamt 69 Geschäftsideen aus den Bereichen Life Sciences und Chemie. Mit 42 ausgereiften, hochwertigen Businessplänen wurde das Vorjahresniveau (37 Businesspläne) gegen den Trend der allgemein schwierigen Wirtschaftslage sogar übertroffen.

“Vor dem Hintergrund, dass die Biotech-Euphorie an den Finanzmärkten in übertriebene Skepsis umgeschlagen ist, sind wir stolz, dass wir bei Science4Life mehr Geschäftskonzepte und Businesspläne als im vergangenen Jahr verzeichnen können”, sagte Dr. Rhiel bei der Abschlussprämierung. “Dieser Erfolg vor dem Hintergrund gesunkenen Gründerzahlen in dieser Branche spricht für die etablierte Stärke des bundesweiten Science4Life Venture Cup, seiner Unterstützer und Macher und stärkt nachhaltig den Biotechnologie-Standort Hessen”, bekräftigte der Minister den Erfolg von Science4Life.

Rund drei Viertel der 42 eingereichten Businesspläne beschäftigen sich mit der Entwicklung von Produkten aus den Bereichen Biotechnologie, Gesundheitswesen und Chemie. Bei den anderen stehen Dienstleistungen aus den Bereichen Gesundheit, Biotechnologie und Informationstechnologie im Mittelpunkt der Geschäftsideen. Von den 42 Businessplänen sind 16 bereits in einer Gründung realisiert, zwölf Teams haben konkrete Pläne für die Unternehmensgründung.

Die zehn besten Businesspläne des Science4Life Venture Cups 2003 wurden in der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank von Minister Dr. Rhiel und Professor Wess ausgezeichnet. Im Vorfeld präsentierten die fünf besten Teams ihre Geschäftideen vor einer hochkarätigen Jury unter Vorsitz des Bundesforschungsministers a.D. Professor Dr. Heinz Riesenhuber, MdB.

Die fünf besten Businesspläne des Science4Life Venture Cups 2003 erhielten Preisgelder von insgesamt 55.000 EUR. Prämiert wurden:

1.Preis: 30.000 EUR für AlcaSynn, Österreich
2.Preis: 15.000 EUR für DMB SteriVit, Rheinland Pfalz
3.Preis: 5.000 EUR für active ceramics, Hessen
4.Preis: 2.500 EUR für Paktis Antibody Service GmbH, Bayern
5.Preis: 2.500 EUR für Projekt Mellitouch, Berlin

Die weiteren Gewinner, ausgezeichnet mit jeweils 1.500 EUR sind:
inte:Ligand (Österreich)
Molisa GmbH (Sachsen-Anhalt)
Phenos GmbH (Niedersachsen)
Sidanis Pharmaceuticals (NRW)
viaMetrixx (Bayern)

“Für den überwältigen Anteil der Teilnehmer hat es sich gelohnt, bei Science4Life dabei zu sein. Science4Life ist ein Gewinn für alle, eine Auszeichnung von Science4Life gilt als “Gütesiegel” für die eigene Geschäftsidee”, fassten Dr. Rhiel und Professor Wess den Wettbewerb zusammen und bestätigten “dass Aventis und das Land Hessen die 6. Runde im Herbst 2003 wieder starten werden”.

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Businessplanphase