25. Oktober 2001

“Die besten Wissenschaftler und Gründer in Deutschland halten”

Wiesbaden, 25. Oktober 2001 – Die bundesweit agierende Gründerinitiative Science4Life startet die Gründerplattform für junge Unternehmen aus den Bereichen Life Sciences und Chemie. Von dieser Plattform sollen junge, bereits am Markt existierende Unternehmen profitieren. Mehr als 100 Unternehmen und Institutionen aus ganz Deutschland unterstützen das von der Hessischen Landesregierung und Aventis initiierte Projekt.

Die neue Gründerplattform ist die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen Gründerwettbewerbs Science4Life, stellte Staatssekretär Dr. Herbert Hirschler vom hessischen Wirtschaftsministerium fest.

An den ersten drei Wettbewerbsrunden haben rund 800 Teilnehmer aus ganz Deutschland teilgenommen und über 200 detailliert ausgearbeitete Geschäftsideen in den Bereichen Life Science und Chemie vorgelegt. Schon nach den ersten beiden Runden sind 45 neue Unternehmen gegründet und rund 340 hoch qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen worden. Weitere Gründungen sind mittlerweile erfolgt. Grundlage dieser hervorragenden Ergebnisse ist vor allem das Science4Life Expertennetzwerk aus über 160 Coaches und Bewertern, die den Gründern mit Rat und Tat bei der Entwicklung ihrer Geschäftskonzepte zur Verfügung stehen.

Hirschler: “Mit der Gründerplattform kommt dieses einmalige Netzwerk jetzt auch jungen Unternehmen in Phase nach der Gründung zu Gute, die einen professionellen, branchenübergreifenden Austausch mit Experten und anderen Unternehmen benötigen. Hessen bietet somit jungen Unternehmen eine Informations- und Beratungsbörse mit inhaltlicher Substanz. Wir schaffen ein fruchtbares Umfeld für die Entwicklung eines dynamischen, zukunftsträchtigen Wirtschaftsbereiches und machen damit Hessen und Deutschland für die besten Wissenschaftler und Gründer attraktiv, um sie hier zu halten oder sie hierher zu holen.”

Hirschler zeigte sich stolz, in Hessen ein so erfolgreiches Beispiel für Public-Private-Partnership vorweisen zu können. Das partnerschaftliche Konzept aus öffentlichem, privatwirtschaftlichem und ehrenamtlichem Engagement ist ein zukunftsweisendes Modell auch für andere Bereiche.

“Wir als Pharmaunternehmen brauchen starke, hoch innovative Kooperationspartner, wir brauchen starke Partner im Dienstleistungsbereich und wir brauchen ein Netzwerk, dass die Zusammenarbeit aller beteiligten Unternehmen und Institutionen fördert und gleichzeitig Weiterbildung für die Teilnehmer der Gründungsinitiative leistet”, unterstrich Prof. Dr. Günther Wess, Geschäftsführer von Aventis Pharma Deutschland GmbH.

Die Gründerplattform bietet, so Wess, “Start-Ups” die Möglichkeit, ihre Unternehmensstrategie oder Produkt-/ Dienstleistungspalette von Experten aus dem Science4Life-Netzwerk überprüfen oder bewerten zu lassen, um am Markt bestehen oder um ihre Position weiter ausbauen zu können.

Dabei umfasst das Spektrum der Netzwerkpartner sämtliche Bereiche, die für junge Unternehmen relevant sind. Vom Geschäftsführer eines BioTech-Unternehmens bis zum Forschungsleiter in der pharmazeutischen Industrie, vom Juristen über den Investmentmanager bis zum Marketing- oder Vertriebsprofi, die Jungunternehmer erhalten Zugang zu einem hochspezifischen und interdisziplinären Beratungspool. Darüber hinaus sind neben Diskussionsforen über das Internet sowie Themenabende auch die regelmäßige Verteilung von Markt- und Kapitalmarktberichten geplant. Die Unterstützung durch die Gründerplattform sind kostenlos und unverbindlich.

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Ideenphase