20. März 2003

Gründerinitiative Science4Life kann für 2003 erfolgreiche Zwischenbilanz verbuchen

Wiesbaden/Berlin 20.März 2003 – Mit der Preisverleihung fand die erste Phase des “Science4Life Venture Cups” ihren Abschluss. Mehr als 145 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und benachbarten EU Ländern beteiligten sich bisher am diesjährigen Businessplanwettbewerb. Science4Life kann im fünften Jahr seines Bestehens mit 48 eingereichten Geschäftskonzepten wieder einmal eine erfolgreiche Zwischenbilanz vorweisen.

Zum Erfolg der Gründerinitiative äußerte sich auch der Hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch anlässlich der Preisverleihung in Berlin:
“Positiv überrascht sind wir auch über den Zwischenstand der aktuellen Runde des Wettbewerbs. In einem Umfeld, das von einer Biotech-Euphorie in den Finanzmärkten mittlerweile zu übertriebener Skepsis umgeschlagen ist, konnte sich die Gründungsinitiative nach einem Rückgang der Zahl eingereichter Konzepte in den Jahren 2001/2002 in diesem Jahr wieder dem Niveau der allgemeinen Hochphase 1999/2000 nähern. Diese sehr positive Entwicklung vor dem Hintergrund anhaltend sinkender Gründungszahlen in dieser Branche spricht für die etablierte Stärke des Wettbewerbes, seiner Unterstützer und Macher, nicht zuletzt jedoch auch für den Standort Hessen.”

Professor Dr. Günther Wess, Geschäftsführer Aventis Pharma Deutschland GmbH betonte: “Wir sind stolz darauf, dass die gemeinsam zwischen Aventis und dem Land Hessen gestartete Initiative Science4Life dazu beiträgt, das Klima für neue Technologien im Bereich Life Science und Chemie nachhaltig zu verbessern. Gerade auch die Weiterentwicklung der Chemie ist ein erfolgskritischer Faktor. Ohne Chemie keine Life Sciences.
Für Aventis als global forschendes Pharmaunternehmen mit starker europäischer Präsenz spielt dieses Klima und die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands eine wichtige Rolle. Wir wollen aber trotz dieser Erfolge nicht verschweigen, dass wir weiterhin mit einer sehr schwierigen Situation auf Grund der speziellen Rahmenbedingungen in Deutschland konfrontiert sind.”

Dass sich das Konzept der unabhängigen Gründerinitiative Science4Life erfolgreich durchgesetzt hat beweisen die Zahlen: Der von Science4Life ausgetragene, mit insgesamt 72.500 Euro Preisgeldern dotierte Businessplan-Wettbewerb zählt seit der ersten Preisverleihung im Jahr 1999 über 1000 Teilnehmer. Rund 280 verschiedene Geschäftsideen aus den Zukunftsbranchen Life Sciences und Chemie wurden entwickelt und vorangebracht. 103 Unternehmensgründungen mit 836 Arbeitsplätzen sind in den letzten Jahren aus diesem bundesweiten Wettbewerb hervorgegangen. Mit 22 Unternehmensgründungen und 155 neugeschaffenen Arbeitsplätzen liegt Hessen an der Spitze vor allen anderen Bundesländern.

“Science4Life, die bundesweite Gründerinitiative aus Hessen, hat einen wesentlichen Beitrag zum Auf- und Ausbau nicht nur des Biotech-Standortes Hessen, sondern auch für Deutschland insgesamt geleistet erklärte Wirtschaftminister Dieter Posch weiter.

Im Rahmen der Prämierungsveranstaltung fand eine Ausstellung über die ehemaligen Science4Life-Gewinner aus dem ganzen Bundesgebiet statt. Diese erzählte in Bildern und Worten die fünfjährige Erfolgsgeschichte des Businessplanwettbewerbs.
Science4Life hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der wichtigsten Kontaktadressen für Unternehmensgründer und Investoren der Life Sciences und Chemie Branche entwickelt. Unterstützt von einem umfassenden ehrenamtlich tätigen Experten-Netzwerk aus mehr als 100 Unternehmen und Institutionen deckt Science4Life alle Themenbereiche ab, die für die Neugründung eines jungen Unternehmens in der Life Sciences und Chemie Branche relevant und wichtig sind.

“Allianzen und Partnerschaften der unterschiedlichsten Art gerade auch mit diesen jungen, innovativen Unternehmen aus dem Wettbewerb sind in unsere Forschungsprozesse fest integriert. Weltweit kooperiert Aventis mit 300 Universitäten und Kliniken, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. 80 Kooperationen unterhalten wir davon in Deutschland. In Europa sind wir mit den beiden strategischen Forschungsstandorten Frankfurt und Paris in verschiedenen Netzwerken eingebunden und ein wichtiger Partner in europäischen Forschungsprogrammen,” unterstrich Prof. Dr. Günther Wess erneut die Bedeutung der Initiative.

Mit der Prämierung wird die Businessplanphase des Science4Life Venture Cups eingeleitet, in der die Teilnehmer aufgerufen sind, ihr Konzept zu einem kompletten Businessplan weiter zu entwickeln. Unabhängig von der Teilnahme an der Konzeptphase ist der Einstieg in die laufende Wettbewerbsrunde für jeden Ideenträger noch bis zum 16. Mai 2003 möglich.

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Ideenphase