18. März 2022

Nachhaltigkeit im Fokus: Science4Life prämiert die besten Konzepte

Eine App auf Rezept, Forschung ohne Tierversuche und grüne Technologien für die Wärmeversorgung: Science4Life zeichnet die Gewinner der Konzeptphase des Businessplan-Wettbewerb aus. 

Eine steigende Anzahl nachhaltiger Geschäftsmodelle und 81 Start-ups, die die Zukunft von Life Sciences, Chemie und Energie mitgestalten werden – das war die Konzeptprämierung von Science4Life. Ob Green Tech, nachwachsende Rohstoffe oder digitale Lösungen für die Klimaneutralität – der Trend geht zu verantwortungsvoller Zukunft. „Gründerinnen und Gründer sorgen für Innovationen, Beschäftigung, Erneuerung. Jede Volkswirtschaft braucht sie. Deshalb freue ich mich sehr über die vielen Einsendungen“, so Dr. Mandy Pastohr, Abteilungsleitung im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Für Dr. Karl-Heinz Baringhaus, administrativer Leiter für Forschung und Entwicklung von Sanofi in Deutschland, ist die Gründerförderung ein wichtiges Anliegen. „Dieses Jahr sind wichtige Trends wie Green Tech oder Digital Health stark vertreten. Es freut uns, dass wir mit Science4Life einen Beitrag dazu leisten, diese Unternehmerteams bei der Realisierung ihrer Geschäftsideen zu unterstützen.” Neben einem Preisgeld in Höhe von jeweils 1.000 Euro erhielten die besten Teams der Konzeptphase auch eine Teilnahme an den zweitägigen Academy-Days: Hier feilten die Teams im Rahmen individueller Experten-Coachings an ihren Geschäftsplänen. Ab sofort startet die dritte und letzte Phase des Wettbewerbs: Die Businessplanphase. Bewerben können sich alle Start-ups, auch ohne vorherige Teilnahme an den anderen Phasen, unter www.science4life.de. Einsendeschluss ist der 29.04.2022.

Visionäre aus den Bereichen Life Science und Chemie

Polyethylenglykol (PEG) findet vielseitige Anwendung in der Behandlung chronischer Krankheiten oder als Bestandteil von Impfstoffen, führt jedoch vermehrt zu Allergien und Nebenwirkungen. Das Team von Advylop aus Mainz bietet eine PEG-Alternative, die Nebenwirkungen vermeidet und gleichzeitig die medizinischen und produktionstechnischen Vorteile bewahrt. Die Applimeda GmbH aus Aachen entwickelt eine “App auf Rezept”, die digital zur leitliniengerechten Bewegungstherapie bei Morbus Bechterew anleitet und so die Lebensqualität der Betroffenen nachhaltig steigern soll. Komplexe Rohstoffe und hohe Kosten beschränken aktuell die breite Anwendung von Zellkulturen. Um Zellkulturtechnologien in einem breiten Spektrum ökonomisch attraktiv einsetzbar zu machen, entwickelt die  Aptamimetics GmbH aus Freiburg im Breisgau neue vollsynthetische Zellkultur-Rohstoffe. Das Team von DNTOX aus Düsseldorf bietet eine derzeit einzigartige, tierversuchsfreie Analyse von Chemikalien an. Damit möchte DNTOX eine kostengünstigere Alternative zu ressourcenintensiven und ethisch umstrittenen Tierversuchen ermöglichen. Das Ziel der HISTOLUTION GmbH aus Lübeck ist es, dem Chirurgen im OP mit einem optimierten Multi-Photonen-Mikroskop eine einfache und schnelle Krebsdiagnostik zur Verfügung zu stellen. Das Team von Korallenwächter aus Aachen bietet ein neuartiges und nutzerfreundliches Wasseranalysenverfahren an, mit dem die Wasserqualität in Aquarien kontrolliert und entsprechend angepasst werden kann. Empfindlichen Spezies wie Korallen wird damit ein besseres Wachstum und Überleben gesichert. LOVR aus Darmstadt hat das Tierwohl im Fokus: Das Team entwickelt das weltweit erste lederähnliche Textil, das ohne Kunststoffe auskommt, vegan ist und aus Reststoffen des regionalen Hanfanbaus besteht. NUNOS aus Köln verwendet ein Verfahren aus der Raumfahrt zur biologischen Aufbereitung von Gülle und Gärresten. Das Düngemittel kommt ohne den Einsatz von Chemikalien aus und erhöht die Effizienz der organischen Düngung im Pflanzenanbau. Die PolymerActive GmbH aus Offenburg bietet zur Schadstoff-Elimination aus Wasser und Luft innovative Adsorbtionsmaterialien, die durch ein spezielles Upcyclingverfahren aus Kunststoffabfällen hergestellt werden. Das Team von RooWalk aus Berlin entwickelt eine elektrisch unterstützte Gehhilfe für Kinder mit körperlichen Einschränkungen und fördert damit deren erweiterte Bewegungsfreiheit.

Der Science4Life Energy Cup: Gründerteams für die Klimawende

In der Konzeptphase des Science4Life Energy Cup, der vom Land Hessen und Viessmann gesponsert wird, überzeugten Gründerteams mit grünen Technologien. Die Arteria Technologies GmbH aus Graz entwickelt eine Plattform zur Planung und Optimierung von Wärmenetzen im Smart City Kontext. Diese nutzt Digital Twins und hilft Energieversorgern, ihre Fern- und Wärmenetze klimaneutral zu planen und zu betreiben.  BioCORE aus Garching nutzt Biogas, um die unstete Stromversorgung aus Wind- und Sonnenenergie auszugleichen und zu speichern. Das Team ermöglicht erstmals wirtschaftlich darstellbar negative Treibhausgasemissionen im Großmaßstab. Das Team der everyone energy UG aus Berlin hilft Tausende neuer Energiewende-Projekte zu realisieren, indem sie Endkunden und Lösungsanbieter durch vollautomatisierte und nutzerfreundliche Energieberatung gezielt zusammenbringen.

Die zehn besten Teams der Konzeptphase des Science4Life Venture Cup 2022:
(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Advylop (Mainz)
  • Applimeda GmbH (Aachen)
  • Aptamimetics GmbH (Freiburg i. Br.)
  • DNTOX (Düsseldorf)
  • HISTOLUTION (Lübeck)
  • Korallenwächter (Aachen)
  • LOVR (Darmstadt)
  • NUNOS (Köln)
  • PolymerActive GmbH (Offenburg)
  • RooWalk (Berlin)

Die drei besten Teams der Konzeptphase des Science4Life Energy Cup 2022:
(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Arteria Technologies GmbH (Graz)
  • BioCORE (Garching)
  • everyone energy UG (Berlin)

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von Advylop, 300 dpi, jpg, ©Advylop

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von Applimeda, 72 dpi, jpg, ©Applimeda

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von Aptamimetics, 300 dpi, jpg, ©Aptamimetics

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von DNTOX, 72 dpi, jpg, ©DNTOX

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von HISTOLUTION, 300 dpi, jpg, ©HISTOLUTION

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von Korallenwächter, 300 dpi, jpg, ©Korallenwächter

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von LOVR, 240 dpi, jpg, ©LOVR

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von NUNOS, 72 dpi, jpg, ©NUNOS

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von RooWalk, 240 dpi, jpg, ©RooWalk

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von PolymerActive, 72 dpi, jpg, ©PolymerActive

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von Arteria Technologies, 72 dpi, jpg, ©Arteria Technologies

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von BioCORE, 72 dpi, jpg, ©BioCORE

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Das Team von everyone energy, 96 dpi, jpg, ©everyone energy

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Alle Gewinnerteams, 150 dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Die Pokale der Konzeptphase, 300 dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Die Schirmherren des Abends v.l.:Dr. Mandy Pastohr, Abteilungsleitung im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und Dr. Karl-Heinz Baringhaus, administrativer Leiter für Forschung und Entwicklung von Sanofi in Deutschland, 300 dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life Konzeptprämierung 2022, Die Schirmherren mit Moderator Ingolf Baur, 300 dpi, jpg, ©Science4Life

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase