Wettbewerbsrunde

Gewinner der Businessplanphase

Venture Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
1. Platz
vasopharm GmbH

vasopharm BIOTECH beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von neuartigen Herzkreislauf-Medikamenten und -Diagnostika. Die patentrechtlich geschützten Produkte des jungen Unternehmens verfolgen einen integrierten Ansatz: Neuartige Diagnostika ermöglichen ein frühzeitiges Erkennen von Herzkreislauf-Erkrankungen und damit eine rechtzeitige Anwendung der neuentwickelten Medikamente zur Behandlung der Krankheit. Die Behandlung greift gezielt in biochemische Regelkreisläufe der Blutgefässwand ein und bekämpft so nicht nur Symptome wie Bluthochdruck, erhöhte Blutfettspiegel oder Angina pectoris, sondern das zugrundeliegende Krankheitsbild, eine Funktionsstörung der Blutgefässwand. Basierend auf dem biochemischen Verständnis für die Ursachen einer Reihe verschiedener Herzkreislauf-Erkrankungen wird eine neue Generation vonTherapeutika und Diagnostika entwickelt, die dann in einem späteren Entwicklungsstadium in Kooperation mit grösseren Pharmaunternehmen an den Markt gebracht werden sollen.
Das Unternehmen wurde in der zweiten Hälfte 1998 in Würzburg gegründet. In der ersten Hälfte 2000 wurde ein weiterer Forschungsstandort in Gießen etabliert.

Teammitglieder
Prof. Dr. Harald Schmidt Christian Wandersee Dr. Petra Wulfroth Prof. Dr. Ulrich Walter
Kontaktperson
Christan Wandersee Friedrich-Bergius-Ring 15 97076 Würzburg Tel: 0931-359099-0
2. Platz
materia mundi AG (heute CINVENTION AG)

Das Geschäftsfeld der materia mundi AG liegt im Bereich der Entwicklung und Vermarktung moderner Verfahren zur Trennung von Gasgemischen oder Flüssigkeitsgemischen. Das von materia mundi entwickelte Verfahren wird im ersten Schritt hauptsächlich zur Trennung von gewöhnlicher Luft in deren Bestandteile Stickstoff und Sauerstoff verwendet. Das Verfahren basiert auf einer selbstentwickelten, neuartigen Membrantechnologie. Die eingesetzten Membranen sind dünne Trennschichten, deren Wirkungsweise darauf beruht, daß sie den einen Bestandteil der Luft (Sauerstoff) durchlassen, während der andere Bestandteil (Stickstoff) zurückgehalten wird. So können in einfacher Weise die für technische Anwendungen nötigen Gase Stickstoff und Sauerstoff in reiner Form erhalten werden. Weitere Anwendungsmöglichkeiten dieser neuen Technologie liegen im Bereich der Abgasreinigung, der Trinkwasserreinigung oder der Meerwasserentsalzung.
Die materia mundi AG wurde im Oktober 1999 gegründet und hat ihren Sitz in Darmstadt.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Andreas Noack Dipl.-Wirtsch.-Ing. Norbert A. Paul
Kontaktperson
Dr. Andreas Noack Wiesbaden
3. Platz
Killeratech GmbH

Die Firma Killeratech beschäftigt sich mit der Entwicklung einer neuen und hocheffizienten Krebstherapie, die auf der Verabreichung einer besonderen Art von menschlichen Zellen basiert. Die Basistechnologie, Killeratox genannt, nutzt eine spezielle Form einer menschlichen Killerzell-Linie, die ausschließlich Krebszellen angreift. Killeratox kann industriell hergestellt werden und wird wie ein normales Medikament verabreicht. Die bisher durchgeführten Untersuchungen belegen eine Wirkung des Präparats bei Leukämie, Hautkrebs und Brustkrebs. Killeratox befindet sich mittlerweile in der ersten Phase der klinischen Erprobung. Weiterführende Varianten der Basistechnologie, die die Therapie von Immunkrankheiten wie Rheuma oder AIDS zum Ziel haben, befinden sich augenblicklich in der Entwicklungsphase. Die klinische Anwendung der Basistechnologie ist patentrechtlich geschützt, eine Vermarktung der Präparate ist in Zusammenarbeit mit Partnern aus der pharmazeutischen Industrie geplant.
Die Firma Killeratech GmbH wird im Verlauf diesen Jahres mit Sitz in Frankfurt gegründet werden.

Teammitglieder
Dr. Torsten Tonn Dr. Sven Becker Prof. Dr. Erhard Seifried, Prof. Dr. Hans-Georg Klingemann
Kontaktperson
Dr. Torsten Tonn Frankfurt E-Mail:
4. Platz
Solvent Innovation GmbH (heute Merck)

Die Firma Solvent Innovation GmbH hat ein neues, patentrechtlich geschütztes Verfahren zur Herstellung von chemischen Speziallösungsmitteln entwickelt. Diese Lösungsmittel, “Ionic Liquids” genannt, werden im Bereich der Forschung, Entwicklung und Produktion von der chemischen Industrie und auch von Forschungseinrichtungen verwendet. Ionic Liquids sind wie z.B. Kochsalz ausschließlich aus Ionen aufgebaut, sie besitzen aber im Gegensatz zu Kochsalz niedrige Schmelzpunkte (< 80°C). Viele Ionic Liquids sind sogar bei Raumtemperatur flüssig und können daher als neuartige Lösungsmittel angesehen werden. Aufgrund der besonderen Eigenschaften können in Ionic Liquids bei bestimmten Anwendungen Stoffe sehr effizient gelöst werden und verschiedene für chemische Verfahren wichtige Trennprozesse vereinfacht werden. Das von der Solvent Innovation GmbH entwickelte Verfahren macht Ionic Liquids so kostengünstig verfügbar, daß ein ökonomischer Einsatz dieser einzigartigen Lösungsmittel erstmals möglich ist. Das Unternehmen bearbeitet das Thema Ionic Liquids in den Bereichen Direktvertrieb, Weiterentwicklung, Auftragssynthese und Auftragsforschung.Die Firma Solvent Innovation wurde Ende 1999 in Köln gegründet.

Teammitglieder
Dipl. Chem. Claus Hilgers Prof. Dr. Wilhelm Keim Dr. Peter Wasserscheid
Kontaktperson
Dipl. Chem. Claus Hilgers Köln E-Mail:
5. Platz
GL BioTech GmbH

Die GL BioTech GmbH i.G. entwickelt und vermarktet innovative Produkte für die Molekularbiologie und Medizin. Parallel dazu werden neue Enzyme für industrielle Anwendungen hergestellt. Mit diesen Produkten werden neue Anwendungsgebiete erschlossen, technische Prozesse effektiver gestaltet und damit die Kosten der Kunden gesenkt. Mit den Produkten und den Technologien von GL BioTech können beispielsweise Lebensmittel auf gentechnisch veränderte Zutaten überprüft und Krankheitserreger von Menschen und Tieren schneller und zuverlässiger als mit klassischen Methoden identifiziert werden. Der ehrgeizige Zeitplan der zukünftigen Unternehmer sieht eine Gründung des Unternehmens bereits im Herbst 2000 vor. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sind soweit fortgeschritten, daß schon im Jahr 2001 mit der Markteinführung der ersten Produkte gerechnet werden kann. Bis 2005 werden jährlich weitere Produkte auf den Markt gebracht, die das innovative Warenangebot von GL BioTech vervollständigen soll.

Teammitglieder
Stefan Graupner Prof. Dr. Michael G. Lorenz
Kontaktperson
Stefan Graupner Bremen
6. - 10. Platz
Motus Engineering

Die Firma Motus Engineering entwickelt und baut Maschinen für das automatische Be- und Entladen von Gefriertrocknungsanlagen. In der Pharmazeutischen Industrie wird dieser Prozessschritt benötigt. Hier werden Eiweiße, Hormone, Impfstoffe, Bakterien, Viren und Transplantate gefriergetrocknet, weil dadurch die Präparate stabil und haltbar gemacht werden. Durch das automatische Be- und Entladen von Gefriertrocknungsanlagen wird zum ersten mal ein neuartiger vollautomatischen Prozeßablauf bei der Herstellung von Medikamenten und biologisch – medizinisch relevanten Wirkstoffen möglich. Motus hat sich zum Ziel gesetzt, den gesamten Service rund um die Gefriertrocknungsanlagenbeladung der großen Pharmaunternehmen, die als Kunden in Frage kommen werden, aus einer Hand zu bedienen. Die Jungunternehmer arbeiten schon seit mehreren Jahren in ihrem Geschäftsfeld und wollen bereits im Oktober 2000 mit der Firmengründung an den Markt gehen.

Teammitglieder
Dipl.-Ing. Ralf Battenberg Dipl.-Ing. Alexander Golo Wagner
Kontaktperson
Dipl.-Ing. Ralf Battenberg Marburg E-Mail:
6. - 10. Platz
GenPharmTox BioTech AG

Der zentrale Gegenstand der GenPharmTox BioTech AG ist die Prüfung von Chemikalien, Wirkstoffen und Arzneimittel auf Verträglichkeit und Nebenwirkungen ohne Tierversuche.
Diese Versuche sind für die Entwicklung neuer Medikamente notwendig und konnten bisher so gut wie nie ohne Tierversuche getestet werden. Jetzt kann die Prüfung von dem Unternehmen mittels spezieller Zellkulturen, sogenannter Zellbatterien, für den Menschen durchgeführt werden. Eine neue Kombination aus der Zellbatterie und menschlichen Leberzellen ermöglicht Vorhersagen über die Auswirkungen vor Testsubstanzen auf den lebenden Organismus.
Dadurch wird es beispielsweise möglich, daß Tierversuche ersetzt werden können, die Entwicklungsdauer von neuen Medikamenten herabgesetzt wird oder die Arzneimittelsicherheit erhöht werden kann.
Die GenPharmTox BioTech AG wurde bereits im April 2000 gegründet und wählte das bayrische Bernried als Firmensitz.

Teammitglieder
Prof. Dr. Johannes Döhmer Dr. Wolfgang Schober Dr. Niels Krebsfänger
Kontaktperson
Prof. Dr. Johannes Döhmer München E-Mail:
6. - 10. Platz
FermCom GmbH

Die FermCom GmbH entwickelt ein Meßgerät, mit dem es möglich ist, verschiedenste in Flüssigkeiten gelöste Stoffe nachzuweisen. Der Vorteil dieses Meßgeräts besteht darin, daß es elektronisch auf Biosensor-Chip- Basis als Mini Lab eingesetzt werden kann und damit auch vollautomatisiert und via Internet ferngesteuert Prozesse regeln und steuern kann. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Bestimmung von Biomolekülen wie Zuckern oder Aminosäuren. Damit ergibt sich ein sehr breiter Anwendungsbereich des “Biosensor IC”, der von der Prozeßsteuerung von biochemischen Fermentationsanlagen bis hin zur Abwasserkontrolle in Kläranlagen reicht. Der “Biosensor IC” wird gemeinsam mit Industriepartnern wie beispielsweise der Siemens AG zur Prototypenreife entwickelt und wird baldmöglichst in einer ersten Kleinserie auf den Markt gebracht werden. Die Firma FermCom GmbH hat ihren Sitz in Martinsried.

Teammitglieder
Albert Stumpf Franz Dietrich Jan Strejcek
Kontaktperson
Albert Stumpf Martinsried E-Mail:
6. - 10. Platz
VAECGENE Biotech

Die Firma Vaecgene Biotech entwickelt neuartige Impfstoffe gegen virale Infektionen. Auf Basis von abgeschwächten Lebendimpfstoffen wird ähnlich wie bei den etablierten Pocken- oder Polio-Impfungen erstmals ein hochwirksamer Impfstoff gegen bestimmte Herpesviren entwickelt. Die adressierten Herpesviren sind das Epstein-Barr Virus (EBV) und das humane Herpesvirus 8 (HHV8), die mit schwerwiegenden, bisweilen tödlich verlaufenden Krankheiten in Verbindung gebracht werden, darunter auch verschiedene Formen von Krebs. Anwendungen finden sich beispielsweise im Bereich von Transplantations-Patienten mit geschwächten Immunsystemen oder auch bei HIV-Patienten. Die von Vaecgene Biotech verwendeten Impfstoffe können in einer späteren Phase der Entwicklung auch für die Gentherapie eingesetzt werden. Vaecgene Biotech ist ein Spin-Off des Forschungszentrums für Umwelt und Gesundheit (GSF) in Großhadern. Das Unternehmen wird als GmbH gegründet werden und seinen regulären Geschäftsbetrieb Mitte 2000 aufnehmen.

Teammitglieder
PD Dr. Wolfgang Hammerschmidt Dr.Dr. Henri-Jacques Delecluse Alain Le Berre, Dr. Reinhard Zeidler
Kontaktperson
Dr. PD Wolfgang Hammerschmidt München E-Mail:
6. - 10. Platz
Stoffwechselzentrum

Das Zentrum für Stoffwechseldiagnostik soll als Spin – Off der Universitäts- Kinderklinik in Heidelberg gegründet werden. Zentraler Gegenstand der bereits jetzt schon angebotenen Dienstleistung ist die medizinisch-naturwissenschaftliche Diagnostik von Stoffwechsel-erkrankungen. Das Servicepaket umfaßt sowohl biochemische Analysen als auch die genetische Diagnostik von bekannten und unbekannten Erkrankungen bei Kindern. Parallel zu dieser Dienstleistung bietet das Gründerteam einen begleitenden Therapie- und Betreuungsservice rund um die unterschiedlichen Stoffwechselkrankheiten an. Dadurch können die behandelnden Ärzte hinsichtlich der Befunde eingehend beraten und den betroffenen Patienten eine Therapiebetreuung angeboten werden. Zu den Klienten zählen allgemeine Kinderkliniken, kinderärztliche Praxen, Kliniken für Jugendpsychiatrie und Neurologie sowie Institute für Humangenetik. Die Gründung des Unternehmens wird bereits im nächsten Jahr angestrebt und stellt dann das einzige Stoffwechselzentrum mit dieser umfangreichen Diagnostikausrichtung in Deutschland dar.

Teammitglieder
Dr. Verena Peters Prof. Dr. Georg F. Hoffmann Dr. med. Ertan Mayatepek Dr. med. Johannes Zschocke
Kontaktperson
Dr. Verena Peters Heidelberg E-Mail:
Preisträger
BioSe@rch GmbH

Die Firma BioSe@rch GmbH versteht sich als innovativer Dienstleister für Informationsvermittlung in den Bereichen Life Sciences, Biotech-nologie und Chemie. Die verfügbaren Informationen über Warenanbieter, Dienstleistungs-firmen und Kooperationen werden für Kunden durch einen Internet- und CD- gestützten Branchenführer von BioSe@rch präsentiert. Hier können mehr als 2000 Unternehmen kontaktiert werden. Ihre Produkte und Dienstleistungen stellen sich dem Suchenden interaktiv dar. Auf dieser innovativen Plattform werden Nutzer der Datenbanken und Kunden aus verschiedensten Forschungseinrichtungen mit den Anbietern z.B. aus der Zulieferindustrie der Life Sciences zusammen-geführt. Zusätzlich werden Möglichkeiten zur Marktrecherche, eine Job- und Kooperationsbörse sowie eine Vertriebspartnerbörse als Service angeboten. Das Geschäftskonzept wurde erstmals 1998 auf der Analytika erfolgreich vorgestellt, worauf gegen Ende 1998 die BioSe@rch GmbH gegründet wurde.

Teammitglieder
Dr. Andreas Scriba Helmut Winkelmann
Kontaktperson
Dr. Andreas Scriba Theodor-Heuss-Allee 25 60486 Frankfurt Tel: 069 / 7564-124
Gewinner der Konzeptphase

Venture Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
Gewinner
DrugTech

Projektbezogenes Dienstleistungsunternehmen im Life Science Bereich. Computergestütztes, rationales Wirkstoffdesign zur Unterstützung der pharmazeutischen Industrie bei der Entwicklung von Arzneimitteln.

Teammitglieder
Sven Grüneberg Ingo Dramburg Ulrich Grädler Oliver Krämer
Kontaktperson
Sven Grüneberg Marburg
Gewinner
GL BioTech GmbH

Die GL BioTech GmbH i.G. entwickelt und vermarktet innovative Produkte für die Molekularbiologie und Medizin. Parallel dazu werden neue Enzyme für industrielle Anwendungen hergestellt. Mit diesen Produkten werden neue Anwendungsgebiete erschlossen, technische Prozesse effektiver gestaltet und damit die Kosten der Kunden gesenkt. Mit den Produkten und den Technologien von GL BioTech können beispielsweise Lebensmittel auf gentechnisch veränderte Zutaten überprüft und Krankheitserreger von Menschen und Tieren schneller und zuverlässiger als mit klassischen Methoden identifiziert werden. Der ehrgeizige Zeitplan der zukünftigen Unternehmer sieht eine Gründung des Unternehmens bereits im Herbst 2000 vor. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sind soweit fortgeschritten, daß schon im Jahr 2001 mit der Markteinführung der ersten Produkte gerechnet werden kann. Bis 2005 werden jährlich weitere Produkte auf den Markt gebracht, die das innovative Warenangebot von GL BioTech vervollständigen soll.

Teammitglieder
Stefan Graupner Manfred Koller Prof. Dr. M.G. Lorenz
Kontaktperson
Stefan Graupner Bremen
Gewinner
MAOH-Tech

Herstellung und Vertrieb von Sensoren auf Polymerbasis, die zur Detektion von Gasen genutzt werden können.

Teammitglieder
Harald Graaf Torsten Oeckermann
Kontaktperson
Harald Graaf Bremen
Gewinner
materia mundi AG (heute CINVENTION AG)

Das Geschäftsfeld der materia mundi AG liegt im Bereich der Entwicklung und Vermarktung moderner Verfahren zur Trennung von Gasgemischen oder Flüssigkeitsgemischen. Das von materia mundi entwickelte Verfahren wird im ersten Schritt hauptsächlich zur Trennung von gewöhnlicher Luft in deren Bestandteile Stickstoff und Sauerstoff verwendet. Das Verfahren basiert auf einer selbstentwickelten, neuartigen Membrantechnologie. Die eingesetzten Membranen sind dünne Trennschichten, deren Wirkungsweise darauf beruht, daß sie den einen Bestandteil der Luft (Sauerstoff) durchlassen, während der andere Bestandteil (Stickstoff) zurückgehalten wird. So können in einfacher Weise die für technische Anwendungen nötigen Gase Stickstoff und Sauerstoff in reiner Form erhalten werden. Weitere Anwendungsmöglichkeiten dieser neuen Technologie liegen im Bereich der Abgasreinigung, der Trinkwasserreinigung oder der Meerwasserentsalzung.
Die materia mundi AG wurde im Oktober 1999 gegründet und hat ihren Sitz in Darmstadt.

Teammitglieder
Dr. Andreas Noack
Kontaktperson
Dr. Andreas Noack Wiesbaden
Gewinner
Screening nach Scavengern

Screening nach hocheffizienten “Fängern” von Peroxynitrit und Superoxid als Dienstleistung. Herstellung, Validierung und Vertrieb von Hemmstoffen von Oxidantien zur Vermeidung oxidativer Streßzustände bei menschlichen Zellen.

Teammitglieder
Andreas Daiber Wolfgang Daiber Dr. Volker Ullrich
Kontaktperson
Andreas Daiber Konstanz
Gewinner
VAECGENE

Völlig neue Überarbeitung des Konzeptes zur Herstellung, Zulassung und Vermarktung eines Lebendimpfstoffes gegen das Ebstein-Barr-Virus (EBV).

Teammitglieder
Dr. Reiner Zeidler Dr. Henri-Jacques Delecluse Dr. Wolfgang Hammerschmidt, Alain LeBerre
Kontaktperson
Dr. Reiner Zeidler München
Gewinner
vasopharm GmbH

vasopharm BIOTECH beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von neuartigen Herzkreislauf-Medikamenten und -Diagnostika. Die patentrechtlich geschützten Produkte des jungen Unternehmens verfolgen einen integrierten Ansatz: Neuartige Diagnostika ermöglichen ein frühzeitiges Erkennen von Herzkreislauf-Erkrankungen und damit eine rechtzeitige Anwendung der neuentwickelten Medikamente zur Behandlung der Krankheit. Die Behandlung greift gezielt in biochemische Regelkreisläufe der Blutgefässwand ein und bekämpft so nicht nur Symptome wie Bluthochdruck, erhöhte Blutfettspiegel oder Angina pectoris, sondern das zugrundeliegende Krankheitsbild, eine Funktionsstörung der Blutgefässwand. Basierend auf dem biochemischen Verständnis für die Ursachen einer Reihe verschiedener Herzkreislauf-Erkrankungen wird eine neue Generation vonTherapeutika und Diagnostika entwickelt, die dann in einem späteren Entwicklungsstadium in Kooperation mit grösseren Pharmaunternehmen an den Markt gebracht werden sollen.
Das Unternehmen wurde in der zweiten Hälfte 1998 in Würzburg gegründet. In der ersten Hälfte 2000 wurde ein weiterer Forschungsstandort in Gießen etabliert.

Teammitglieder
Prof. Dr. Harald Schmidt Christian Wandersee Dr. Petra Wulfroth Prof. Dr. Ulrich Walter
Kontaktperson
Christan Wandersee Friedrich-Bergius-Ring 15 97076 Würzburg Tel: 0931-359099-0
Gewinner
VecTec i.G.

Entwicklung und Vertrieb von hoch spezifischen “Ribozym”-Präparaten als Basis einer neuen Gentherapie zur Steuerung der Aktivität einzelner Gene.

Teammitglieder
Dr. Achim Aigner Prof. Dr. Frank Czubayko Prof. Dr. Thomas Kissel Dr. Dagmar Fischer
Kontaktperson
Dr. Achim Aigner Marburg
Gewinner
Xyon NTCancer

Verbesserte Chemotherapie durch Einsatz von elektrischen und magnetischen Feldern, die auf erhöhter Wirkstoffaufnahme in das Krebsgewebe beruht.

Teammitglieder
Paul Mazac Stefan Paulus Daniel Käsmayr
Kontaktperson
Paul Mazac München
Gewinner der Ideenphase

Venture Cup

Platzierung
Name
Beschreibung

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Businessplanphase